Allergie oder

Alle Jahre wieder, - blüht uns was

 

Die Allergie (hier Typ I, der sogenannte Soforttypus) ist eine Überreaktion des körpereigenen Immunsystems auf normalerweise harmlose Reize wie beispielsweise Blütenpollen, Tierhaare oder Inhaltsstoffe von Lebensmitteln.

Diese sogenannten Allergene führen bei den Betroffenen aufgrund ihrer Überempfindlichkeit zur Ausschüttung entzündungsfördernder Botenstoffe wie die des Histamins aus den Mastzellen des Immunsystems. Dadurch kommt es zu akuten Entzündungsreaktionen, die sich in verschiedenen Organen des Körpers manifestieren.

 

Heuschnupfen

 

Die Augen tränen, die Nase läuft, Hals und Rachen kitzeln oder brennen. Dies baut sich zu Juckreiz, Rötung, Niesattacken mit Stock- oder Fließschnupfen auf.

 

Asthma

 

Und weil alles auch schlimmer geht, machen die Bronchien dicht bis zum allergischen Asthma.

 

Konventionell werden diese Beschwerden vor allem mit antiallergischen oder entzündungshemmenden Substanzen (Antihistaminika, Kortikosteroide) behandelt, welche die Symptome leider nur unterdrücken ohne die Ursache der überschießenden Reaktion des Immunsystems auf Pollen zu beseitigen.

Die Hyposensibilisierung erscheint sinnvoll, wie auch die Frage nach Behandlungsalternativen aus dem Bereich der Naturheilkunde.

 

Hier hat sich die Homöopathie als gute Behandlungsstrategie etabliert. Sie macht keine Nebenwirkungen und kann die Lebensqualität nachweislich entscheidend steigern.

 

Es gibt zwei homöopathische Behandlungsansätze bei der Therapie des Heuschnupfens.

 

Während der klassisch homöopathischen Therapie wird in einer eingehenden Anamnese (sprich: professionelle Erfragung von medizinisch relevanten Informationen) eine individuelle homöopathische Arznei aus einem Pool von ca. 115 Möglichkeiten gewählt. Dies ist sehr tiefgreifend und geht im Sinne einer konstitutionellen Behandlung weit über die besprochene Symptomatik hinaus.

 

Anders bei der Akut- oder Selbstbehandlung , wo im Wesentlichen nur die Leitsymptome unterschieden werden und die Einnahme in einer niedrigen Potenz (z.B. D6, D12 oder besser LM 1) unter häufigen Wiederholungen (bis Eintritt der Besserung täglich 1 bis 3 Gaben a 4 Globuli) empfohlen wird.

 

Hier eine kurze Übersicht über bewährte pflanzlich homöopathische Arzneien bei Heuschnupfen nebst Indikation:

Allium cepa    (Küchenzwiebel)

 

Augen:

Lichtempfindlichkeit, Juckreiz, Tränenfluss,

mildes Sekret

 

Nase:

Niesattacken, Fließschnupfen,

scharfe Absonderungen

 

Atemwege:

Heiserkeit, Kitzeln im Kehlkopf

 

Cardiospermum     (Ballonrebe)

 

Nase:

Niesschnupfen mit Atembeschwerden,

Juckreiz, Rötung

 

Atemwege:

Heiserkeit, Kitzeln im Kehlkopf

 

Euphrasia officinalis      (Augentrost)

 

Augen:

Lichtempfindlichkeit, Lidschwellung, Bindehautentzündung, Tränenfluss,

scharfes klebriges Sekret

 

Nase:

milder Schnupfen

 

Atemwege:

Husten tagsüber, Asthma, Heiserkeit

Galphimia glauca     (Kleiner Goldregen)

 

Augen:

Tränenfluss, Brennen,

Rötung und Schwellung der Bindehaut

 

Nase:

Niesattacken, Juckreiz, Brennen, Kribbeln, Fließschnupfen mit Atembeschwerden

 

 

Gelsemium sempervirens   (Gelber Jasmin)

 

Augen:

Sehstörungen, schwere Augenlider

 

Nase:

Niesen, Fließschnupfen

 

Atemwege:

Stimmritzenkrampf, Heiserkeit

 

Justicia adhatoda     (Indisches Lungenkraut)

 

Augen:

Tränenfluss

 

Nase:

Niesanfälle, Rhinitis, Fließschnupfen, scharfes Sekret, Geruchsverlust

 

Atemwege:

Hustenattacken stark erstickend, Schleim dick zäh, Schleimrasseln in unteren Bronchien, Bronchitis, Asthma bronchiale, Atemhemmung

 

Luffa operculata     Schwammkürbis)

 

Nase:

Niesanfälle, Schnupfen, auch Stockschnupfen, Trockenheit, Borkenbildung, Juckreiz, Kribbeln, Brennen

 

Pulsatilla pratensis     (Küchenschelle)

 

Augen:

Lichtempfindlichkeit, Rötung, Schwellung der Tränengänge, Tränenfluss

 

Nase:

Geruchsverlust, Niesen, Jucken, milde dicke gelbgrünliche Absonderungen

 

Atemwege:

Heiserkeit

 

Sabadilla officinalis     (Läusekraut)

 

Augen:

Rötung der Augenlider, Tränenfluss brennend

 

Nase:

Niesen krampfartig erschöpfend, Geruchsempfindlichkeit, Geruchsverlust, Absonderungen tropfend gallertartig

 

Atemwege:

Heiserkeit

 

Sanguinaria canadensis     (Blutwurz)

 

Augen:

Tränenfluss, Brennen

 

Nase:

Geruchsverlust, Brennen, Absonderungen grauweiß

 

Atemwege:

Heiserkeit, Husten, Asthma

 

 

 

Sinapsis nigra     (Schwarzer Senf)

 

Augen:

Tränenfluss

 

Nase:

Verstopfung, Absonderungen kalt scharf braun

 

Atemwege:

Asthma

 

 

Wyethia helenoides    (Giftkraut)

 

Nase:

Fließschnupfen, Jucken retronasal

 

Mund:

Trockenheit, Jucken am Gaumen

 

Hals:

Trockenheit, Räuspern

 

Atemwege:

Asthma